VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.

Landesverband Sachsen im VdA

Der Landesverband Sächsischer Archivare formierte sich bereits am 13. Juni 1990. An diesem Datum versammelten sich 65 Archivarinnen und Archivare in Chemnitz. Hier wurde beschlossen, einen Regionalverband zu gründen, um die fachlichen Interessen seiner Mitglieder zu vertreten und die kollegiele Zusammenarbeit zu fördern.

Vorausgegangen war eine von fünf Archivaren unterzeichnete Einladung mit einem vorläufigen Arbeitsprogramm. Zunächst standen Diskussionen um archivgesetzliche Regelungen und Fragen der strukturellen Entwicklung im Mittelpunkt. Sehr rasch kamen archivpraktische und -theorotische Probleme hinzu, die auf Tagungen und Beratungen diskutiert wurden.

Insgesamt kann seit 1990 auf eine erfolgreiche Arbeit zurückgeschaut werden, obwohl auch heute noch nicht alle Probleme, die damals auf der Tagesordnung, standen gelöst sind. Weiteres zur Geschichte des Landesverbandes finden Sie unter

Gabriele Viertel, 10 Jahre Landesverband sächsischer Archivare, in: Kooperation und fachlicher Austausch. Tagungsbeiträge und Mitteilungen aus Sächsischen Archiven, Chemnitz 2001.